×
Virtueller Rundgang virtual tour icon

AGB – Produkte

Allgemeine Geschäftsbedingungen von MAGISTRA®, Inhaberin Anna Anat Revzin, Stand: September 2019

§ 1 Geltungsbereich

1. Für alle Bestellungen von Waren in dem Online-Shop von MAGISTRA®, Inhaberin Anna Anat Revzin (nachfolgend „MAGISTRA®“ genannt) unter https://magistra.shop gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt). Sie sind Bestandteil aller Verträge, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend Käufer) mit MAGISTRA hinsichtlich der in ihrem Online-Shop angebotenen Waren abschließt.

2. Geschäftsbedingungen des Käufers oder Dritter finden keine Anwendung, auch wenn MAGISTRA® ihrer Geltung im Einzelfall nicht gesondert widerspricht.

3. Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. 

4. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

5. Auf Verlangen des Käufers stellt MAGISTRA® diesem ein Exemplar dieser AGB zur Verfügung. Diese AGB können darüber hinaus online unter https://magistra.shop eingesehen, heruntergeladen und ausgedruckt werden.

§ 2 Angebot und Vertragsabschluss

1. Für die Rechtsbeziehungen zwischen MAGISTRA® und dem Käufer (die „Vertragsparteien“) ist der Vertrag einschließlich dieser AGB maßgeblich. Die Vertragssprache, die Kommunikationssprache und für den Vertragsabschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.

2. Durch die Abgabe einer Bestellung im Online-Shop von MAGISTRA® unter https://magistra.shop gibt der Käufer ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab. Der Käufer gibt ein verbindliches Angebot für alle in seinem Warenkorb befindlichen Artikel ab, indem er die ausgewählten Waren in den virtuellen Warenkorb gelegt und auf den Button „Kaufen“ bzw. „Zahlungspflichtig bestellen“ geklickt hat. 

3. Der Käufer erhält darauf hin zunächst eine unverbindliche Eingangsbestätigung der Bestellung von MAGISTRA®. Ein verbindlicher Kaufvertrag über das oder die bestellten Waren kommt jedoch erst dann zustande, wenn MAGISTRA die Bestellung nach Prüfung des Warenbestandes auf elektronischem Wege innerhalb eines Zeitraums von vierzehn (14) Tagen nach Zugang des Angebots des Käufers per E-Mail bestätigt (Auftragsbestätigung) oder das bestellte Produkt an den Käufer versendet und dem Käufer hierzu eine Versandbestätigung übermittelt.

4. Der Käufer kann seine Eingaben vor Abgabe der Bestellung mittels im Bestellprozess zur Verfügung gestellten und selbsterklärenden Mittel erkennen und korrigieren. Um eine Transaktion abzubrechen, betätigen Sie die „Zurück“-Schaltfläche Ihres Browsers, um wieder auf die Artikelseite oder zum Warenkorb zu gelangen. Im Warenkorb können Sie durch Änderung der Stückzahl die Menge der Produkte ändern bzw. durch Klick auf „Entfernen“ den Artikel aus dem Warenkorb löschen. Eingabefehler können auch durch Abbruch des Kaufvorgangs korrigiert werden.

5. Der Vertragstext wird von MAGISTRA nicht gespeichert. Über Ihren Account haben Sie jedoch die Möglichkeit, Ihre letzten Bestellungen einzusehen. Der vollständige Vertragstext ist dort nicht zugänglich. 

6. Angaben von MAGISTRA® zu den Waren sowie Darstellungen derselben sind nur dann maßgeblich, wenn die Verwendbarkeit zum vertraglich vorgesehenen Zweck eine genaue Übereinstimmung mit diesen Angaben und/oder Darstellungen voraussetzt. Sie sind keine garantierten Beschaffenheitsmerkmale, sondern Beschreibungen oder Kennzeichnungen der Produkte.

§ 3 Preise und Zahlung

1. Der Kaufvertrag kommt zu den nach dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Produktpreisen von MAGISTRA zustande. Die Preise für das Produktsortiment von MAGISTRA sind auf der Webseite von MAGISTRA® unter https://magistra.shop abrufbar. 

2. Die Preise verstehen sich in EURO. Sofern nicht anders angegeben enthalten die Preise die jeweils geltende gesetzliche Mehrwertsteuer. Mehr- oder Sonderleistungen sind gesondert zu vergüten.

3. Die Zahlungsbeträge für die bestellten Produkte sind per Vorauskasse gegen Übersendung einer Rechnung bzw. Auftragsbestätigung zu leisten. Die Bezahlung kann per Kreditkartenzahlung (VISA und MasterCard), Überweisung, PayPal, Ratenzahlung über PayPal oder über Klarna-Service erfolgen. Die Bezahlungsart ist auf dem Online-Bestellformular anzugeben. Rechnungsbeträge sind innerhalb von vierzehn (14) Tagen ohne jeden Abzug zu bezahlen, sofern nicht etwas anderes schriftlich vereinbart ist. Die bestellten Produkte werden nach Erhalt des vollständigen Rechnungsbetrages von MAGISTRA versendet bzw. übergeben. Maßgeblich für das Datum der Zahlung ist der Eingang der Zahlung bei MAGISTRA®.

§ 4 Widerrufsrecht

1. Ist der Käufer Verbraucher, steht ihm gesetzliches Widerrufsrecht zu. Ist der Käufer Unternehmer, wird ihm kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.

2. Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde. 

3. Sie können als Verbraucher Ihre Vertragserklärung innerhalb von vierzehnt (14) Tagen ohne Angabe von Gründen durch eindeutige Erklärung gegenüber von MAGISTRA® (z.B. per Brief, E-Mail oder Telefonanruf) widerrufen. Die Frist beginnt, sobald der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht Frachtführer ist, die Waren, bei mehreren Waren in Rahmen einer einheitlichen Bestellung – die letzte Ware, bei mehreren Teilsendungen oder Stücken – die letzte Teilsendung oder Stück, wenn die regelmäßige Lieferung von Waren über einen festgelegten Zeitraum gerichtet ist – die erste Ware erhalten hat.

4. Für den Widerruf kann Muster-Widerrufsformular verwenden werden, welches jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Muster-Widerrufsformular:

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*)_________________________________ den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)_____________________________________________________________

Bestellt am (*)/erhalten am (*)_______________________________________

Name des/der Verbraucher(s)________________________________________

Anschrift des/der Verbraucher(s)_____________________________________

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)_________

Datum___________________
(*) Unzutreffendes streichen.

5. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs vor Ablauf der Widerrufsfrist. Der Widerruf ist zu richten an:

MAGISTRA Kosmetik Institut

Inh. Anna Revzin

Glockengasse 2a

50667 Köln

Tel.: + 49 0 (221) 32 07 33 66

E-Mail: info@magistra.shop

6. Widerrufsfolgen:

(a) Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, mit Ausnahme der Lieferkosten unverzüglich und spätestens binnen vierzehn (14) Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags uns zugegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. 

(b) Sie sind verpflichtet, die Ware unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn (14) Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichtet haben, an uns zurücksenden oder uns übergeben. Diese Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn (14) Tagen absenden. Die unmittelbaren Kosten der Rücksendung tragen Sie. Für einen etwaigen Wertverlust der Waren müssen Sie nur dann aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist. 

(c) Bitte vermeiden Sie Beschädigungen und Verunreinigungen der Ware. Senden Sie die Ware bitte in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör und mit allen Verpackungsbestandteilen an uns zurück. Verwenden Sie ggf. eine schützende Umverpackung.

§ 5 Lieferung und Lieferzeit

1. Lieferung der bestellten Waren erfolgt per DHL zu den Preisen auf der DHL-Webseite unter www.dhl.de. Die Lieferkosten trägt der Käufer.

2. Von MAGISTRA® in Aussicht gestellte Fristen und Termine für Lieferungen sind unverbindlich, es sei denn, dass ausdrücklich eine feste Frist oder ein fester Termin zugesagt oder vereinbart ist. Für den Fall, dass eine Versendung auf Veranlassung des Käufers ins Ausland zu erfolgen hat, beziehen sich die in Aussicht gestellten Lieferfristen und Termine in diesem Fall auf den Zeitpunkt der Übergabe an den Spediteur, Frachtführer oder sonst mit dem Transport beauftragten Dritten.

3. MAGISTRA® haftet nicht für Unmöglichkeit der Lieferung oder für Lieferverzögerungen, soweit diese durch höhere Gewalt oder sonstige, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbare Ereignisse (z.B. Betriebsstörungen aller Art, Schwierigkeiten in der Material- oder Energiebeschaffung, Transportverzögerungen, Streik, Schwierigkeiten bei der Beschaffung von notwendigen behördlichen Genehmigungen, behördliche Maßnahmen oder die ausbleibende, nicht richtige oder nicht rechtzeitige Belieferung durch Lieferanten) verursacht worden sind, die MAGISTRA nicht zu vertreten hat.

4. Gerät MAGISTRA® mit einer Lieferung in Verzug oder wird ihr eine Lieferung, gleich aus welchem Grunde, unmöglich, so ist die Haftung von MAGISTRA® auf Schadensersatz nach Maßgabe des § 9 dieser AGB beschränkt. 

§ 6 Eigentumsvorbehalt

1. Bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises behält sich MAGISTRA® das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

2. Handelt der Käufer als Unternehmer, so ist er zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb berechtigt. Sämtliche hieraus entstehenden Forderungen gegen Dritte tritt der Käufer in Höhe des jeweiligen Rechnungswertes (einschließlich Umsatzsteuer) im Voraus an MAGISTRA® ab. Diese Abtretung gilt unabhängig davon, ob die Vorbehaltsware ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft worden ist. Der Käufer bleibt zur Einziehung der Forderungen auch nach der Abtretung ermächtigt. Die Befugnis der MAGISTRA®, die Forderungen selbst einzuziehen, bleibt davon unberührt. MAGISTRA® wird jedoch die Forderungen nicht einziehen, solange der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen der MAGISTRA® gegenüber nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt ist.

§ 7 Erfüllungsort, Versand, Verpackung, Gefahrübergang, Abnahme

1. Erfüllungsort für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Verpflichtungen von MAGISTRA® ist der Ort in der durch den Käufer angegebene Lieferadresse, soweit nichts anderes bestimmt. Im Falle der durch den Käufer in seiner Eigenschaft als Unternehmer veranlassten Versendung ins Ausland ist Erfüllungsort der Ort, an dem die zu versendenden Produkte dem Spediteur, Frachtführer oder sonst mit dem Transport beauftragten Dritten übergeben werden.

2. Die Versandart und die Verpackung unterstehen dem pflichtgemäßen Ermessen von MAGISTRA®. Auf Wunsch des Käufers kann eine Expresslieferung vereinbart werden. Die hierfür zusätzlichen Kosten hat der Käufer zu tragen. 

3. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache geht erst mit der Übergabe der Sache auf den Käufer über, unabhängig von der gewählten Versandart. Handelt der Käufer als Unternehmer, geht die Gefahr spätestens mit der Übergabe des Liefergegenstandes an den Spediteur, Frachtführer oder sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Dritten auf den Käufer über. Dies gilt auch dann, wenn Teillieferungen erfolgen. Verzögert sich der Versand oder die Übergabe infolge eines Umstandes, dessen Ursache beim Käufer liegt, geht die Gefahr von dem Tag an auf den Käufer über, an dem MAGISTRA® versandbereit ist und dies dem Käufer angezeigt hat.

§ 8 Gewährleistung

1. MAGISTRA® haftet für die Mängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften über Mängelhaftung.

2. Handelt der Käufer als Unternehmer, so sind die gelieferten Produkte unverzüglich nach Ablieferung an den Käufer oder an den von ihm bestimmten Dritten sorgfältig zu untersuchen. Sie gelten als genehmigt, wenn MAGISTRA® nicht eine Mängelrüge hinsichtlich offensichtlicher Mängel oder anderer Mängel, die bei einer unverzüglichen, sorgfältigen Untersuchung erkennbar waren, binnen sieben (7) Werktagen nach Ablieferung der Produkte, oder ansonsten binnen sieben (7) Werktagen nach der Entdeckung des Mangels oder dem Zeitpunkt, in dem der Mangel für den Käufer bei normaler Verwendung der Produkte ohne nähere Untersuchung erkennbar war, zugegangen ist. Mängelrügen oder sonstige Beanstandungen sind unter Angabe der jeweiligen Paketnummer(n) und der Auftragsnummer (Formular) zu richten an: MAGISTRA® Kosmetik Institut, Inh. Anna Revzin, Glockengasse 2a, 50667 Köln oder per E-Mail an: info@magistra.shop.

3. Handelt Käufer als Verbraucher wird er um folgendes Vorgehen gebeten: Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte möglichst sofort beim Zusteller und nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt zu uns auf. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere Ihre Gewährleistungsrechte, keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.

4. Bei Sachmängeln der gelieferten Produkte ist MAGISTRA® nach der Wahl des Käufers zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung verpflichtet. Im Falle des Fehlschlagens der Nachbesserung oder Ersatzlieferung, kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis angemessen mindern.

5. Beruht ein Mangel auf dem Verschulden von MAGISTRA®, kann der Käufer unter den in § 9 bestimmten Voraussetzungen Schadensersatz verlangen.

6. Die Gewährleistung entfällt, wenn der Mangel auf einem Umstand beruht, den der Käufer zu vertreten hat. Insbesondere, aber nicht ausschließlich, entfällt die Gewährleistung dann, wenn der Käufer die Produkte unsachgemäß lagert oder die den Produkten beigefügten oder den Produktverpackungen aufgedruckten Verwendungs- und Aufbewahrungshinweise nicht beachtet oder zuwiderhandelt.

7. Eine zusätzliche Garantie besteht bei den von MAGISTRA® gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich in der Auftragsbestätigung zu dem jeweiligen Artikel abgegeben wurde.

§ 9 Haftung auf Schadensersatz wegen Verschuldens

1. Haftung von MAGISTRA® auf Schadensersatz ist grundsätzlich ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Käufers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung der MAGISTRA® oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung ihres gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen, oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der MAGISTRA®, ihres gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen. 

2. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig sind. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet MAGISTRA® nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Käufers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

3. Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von MAGISTRA, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

4. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 10 Datenschutz

1. Die im Rahmen des Vertragsabschlusses aufgenommenen personenbezogenen Daten werden gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), der Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) und dem Teledienstdatenschutz (TDDSG) von MAGISTRA zur Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag erhoben, verarbeitet und genutzt. Diese Daten können zum Zwecke etwaiger Bonitätsprüfungen auch an sorgfältig ausgesuchte Unternehmen im Sinne des § 11 BDSG übermittelt werden.

2. Eine Weitergabe der personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich an die im Rahmen der Vertragsabwicklung beteiligten Dienstleistungspartner, wie z. B. das mit der Lieferung beauftragte Beförderungsunternehmen und das mit Zahlungsangelegenheiten beauftragte Kreditinstitut. Der Umfang der Weitergabe der personenbezogenen Daten beschränkt sich hierbei auf das erforderliche Minimum.

3. Mit der Eingabe der personenbezogenen Daten des Kunden in das Online- Bestellformular erklärt sich der Käufer mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten entsprechend der vorgenannten Datenschutzerklärung einverstanden.

§ 11 Rechtswahl und Gerichtsstand

1. Die Beziehungen zwischen MAGISTRA® und dem Käufer unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Vorschriften des internationalen Privatrechts und des UN-Kaufrechts.

2. Handelt der Käufer als Unternehmer, ist der Gerichtsstand für alle etwaigen Streitigkeiten aus Geschäftsbeziehungen zwischen MAGISTRA® und dem Käufer Köln. Zwingende gesetzliche Bestimmungen über ausschließliche Gerichtsstände bleiben von dieser Regelung unberührt.

§ 12. Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden: https://ec.europa.eu/consumers/odr. Wir sind bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. Zuständig ist die Universalschlichtungsstelle des Bundes am Zentrum für Schlichtung e.V., Straßburger Straße 8, 77694 Kehl am Rhein, www.universalschlichtungsstelle.de. 

§ 13 Sonstiges

1. Ist oder wird eine Regelung des Vertrages oder dieser AGB unwirksam oder undurchführbar, so bleiben die übrigen Regelungen des Vertrages und dieser AGB hiervon unberührt. 

2. Für Verträge mit Unternehmern gelten an der Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Regelung diejenigen rechtlich wirksamen bzw. durchführbaren Regelungen als vereinbart, welche die Vertragsparteien nach den wirtschaftlichen Zielsetzungen des Vertrages und dem Zweck dieser AGB vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit oder Undurchführbarkeit gekannt hätten. Dasselbe gilt, soweit der Vertrag oder diese AGB Regelungslücken enthalten, zur Auffüllung solcher Lücken.

3. Für Verträge mit Verbrauchern tritt an die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung des Vertrages oder dieser AGB die jeweils einschlägige gesetzliche Regelung.

_________________________________________________________________________________________

AGB – Schulungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Magistra Academy, Inhaberin Anna Anat Revzin, Glockengasse 2a, 50667 Köln, (nachfolgend: “Anna Revzin”) gegenüber Unternehmern.

§ 1 Anwendungsbereich

(1) Alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von Anna Revzin erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese sind Bestandteil aller Verträge, die Anna Revzin mit ihren Vertragspartnern (nachfolgend auch „Kunde“ genannt) über die von ihr angebotenen Lieferungen oder Leistungen schließt. Sie gelten auch für alle zukünftigen Lieferungen, Leistungen oder Angebote an den Auftraggeber, selbst wenn sie nicht nochmals gesondert vereinbart werden.

(2) Geschäftsbedingungen des Kunden oder Dritter finden keine Anwendung, auch wenn Anna Revzin ihrer Geltung im Einzelfall nicht gesondert widerspricht. Selbst wenn Anna Revzin auf ein Schreiben oder eine E-Mail Bezug nimmt, das Geschäftsbedingungen des Kunden oder eines Dritten enthält oder auf solche verweist, liegt darin kein Einverständnis mit der Geltung jener Geschäftsbedingungen. 

§ 2 Leistungen von Anna Revzin / Mitwirkung des Kunden

(1) Anna Revzin bietet ihren Kunden die Erbringung (zumeist) onlinebasierter Coaching- und Beratungsdienstleistungen in dem Bereich Durchführung von Permanent Make-up an. Die Erbringung der Leistungen erfolgt angebotsabhängig standardisiert oder individualisiert. Soweit nicht ausdrücklich schriftlich abweichend vereinbart, schuldet Anna Revzin dem Kunden nicht die Erbringung eines konkreten Erfolgs. 

(2) Die Angebote auf der Website von Anna Revzin richten sich ausschließlich an Unternehmer im Sinne des § 14 BGB (oder die, die es werden wollen). Anna Revzin geht ausschließlich Verträge mit Unternehmern im Sinne des § 14 BGB ein. 

(3) Der Kunde hat die ihm obliegenden Mitwirkungshandlungen stets vollständig und fristgemäß auf erstes Anfordern zu erbringen. Unterlässt der Kunde eine Mitwirkungshandlung und verhindert damit die Leistungserbringung durch Anna Revzin, bleibt der Vergütungsanspruch von Anna Revzin unberührt. 

(4) In Bezug auf die von Anna Revzin zu erbringenden Dienstleistungen gegenüber dem Kunden steht Anna Revzin in Bezug auf die Ausführung ein Leistungsbestimmungsrecht nach § 315 BGB zu. Bei der Erbringung der Beratungsleistungen nach dem Hauptvertrag ist Anna Revzin hinsichtlich der Bestimmung von Ort und Zeit grundsätzlich frei. Anna Revzin wird allerdings die geschäftlichen Bedürfnisse des Kunden bestmöglich berücksichtigen, sofern die Leistungserbringung nicht onlinebasiert erfolgt.   

(5) Anna Revzin ist berechtigt, dem Kunden geschuldete Leistungen auch von Erfüllungsgehilfen/Subunternehmern und Dritten erbringen zu lassen. Eine Genehmigung des Kunden ist insoweit nicht erforderlich.  

(6) Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die für die Beratungsleistungen von Anna Revzin erforderlichen technischen Voraussetzungen auf Seiten des Kunden stets vorliegen. Sollte der Kunde diese Voraussetzungen nicht einhalten, bleibt der Vergütungsanspruch von Anna Revzin unberührt. 

(7) Die Übungen werden auf dem Papier und auf der künstlichen Haut durchgeführt. Die Farben aus dem Magistra Starter Set dürfen zurzeit nur zu Übungszwecken auf der Übungshaut oder außerhalb der europäischen Union zu Pigmentierzwecken benutzt werden. Anna Revzin ist berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, dem Kunden ein Model zwecks Übung auf der echten menschlichen Haut zur Verfügung zu stellen. Insbesondere ist Anna Revzin nicht verpflichtet, jedem einzelnen Kunde ein eigenes Model zu gewähren. Allerdings ist es dem Kunde gestattet sein eigenes Modell/ seine eigenen Modelle mitzubringen wenn sie alle Anforderungen der Anna Revzin entsprechen. Wenn Anna Revzin im Laufe der Dienstleistung feststellt, dass der Kunde noch nicht bereit ist auf menschlicher Haut zu arbeiten, behält Anna Revzin sich vor, die Arbeit am menschlichen Modell abzulehnen.

(8) Die praktische Arbeit am eigenen Model vor Ort, in der Magistra Akademie, ist erst und ausschließlich nach einem erfolgreichen Abschluss des theoretischen Teils möglich. Die Terminvereinbarung, sowie die Praxistage selber, müssen in einem Zeitraum von 6 Monaten ab dem Schulungsbeginn erfolgen. Nach dieser Frist verfällt jeglicher Anspruch auf die Praxistage, unser Vergütungsanspruchbleibt in diesem Fall unberührt.

(9) Die Anmeldung, bzw. die Terminvereinbarung für die Praxistage ist verbindlich. 

(10) Eine Stornierung der Teilnahme an den Praxistagen muss schriftlich erfolgen.

(11) Falls die vereinbarten Termine für die Praxistage aus irgendwelchen Gründen seitens des Schülers nicht wahrgenommen werden können, so wird der Gesamtpreis des gebuchten Seminars zum Tag des ursprünglich geplanten Zahlungsziels fällig. Die Praxistage dürfen allerdings in so einem Fall innerhalb von maximal 2 Monaten nachgeholt werden. Nach dieser Zeit verfällt jedoch jeglicher Anspruch des Kunden. Es ist nur eine einmalige Verschiebung der Praxistage möglich.

(12) Die Permanent Make Up Ausbildung (Schulung, Coaching) endet mit Prüfung vor dem Bildungsträger. Bei nicht bestandener Prüfung oder bei Abbruch der Maßnahme stellt der Bildungsträger dem Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung mit Ziel, Inhalt und Dauer der Maßnahme aus. Bei erfolgreicher Prüfung vor dem Bildungsträger erhält der Teilnehmer ein Teilnehmerzertifikat mit Ziel, Inhalt, Dauer und Ergebnis der Maßnahme. 

§ 3 Zustandekommen von Verträgen

(1) Der Vertragsschluss zwischen Anna Revzin und dem Kunden kann fernmündlich, schriftlich oder in Textform erfolgen.    

(2) Der Kunde erhält bei mündlichem Vertragsschluss auf Wunsch von Anna Revzin eine Auftragsbestätigung, welche jedoch für den Vertragsschluss nicht konstitutiv ist.

§ 4 Zahlungen, Preise, Bedingungen

(1) Die Preise, die von Anna Revzin angegeben und mitgeteilt werden, sind verbindlich. Die mitgeteilten Preise verstehen sich jeweils netto zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer.  

(2) Die Bezahlung der Leistungen von Anna Revzin erfolgt sofort nach Rechnungserteilung. Die Vergütung der Dienste von Anna Revzin ist grundsätzlich bei Abschluss des Vertrags fällig, es sei denn, das Angebot von Anna Revzin ist anders lautend. 

Die Zahlungsbeträge für die gebuchte Leistungen sind per Vorauskasse gegen Übersendung einer Rechnung bzw. Auftragsbestätigung zu leisten. Die Bezahlung kann per Kreditkartenzahlung (VISA und MasterCard), Überweisung, PayPal, Ratenzahlung über PayPal, Copecart CmbH Service oder über Klarna-Service erfolgen.

Eine Anna Revzin erteilte (SEPA-) Einzugsermächtigung gilt bis auf Widerruf auch für die weitere Geschäftsverbindung.   

(3) Sofern der SEPA-Lastschrifteinzug vereinbart wird, hat der Kunde Anna Revzin nach Vertragsschluss ein schriftliches SEPA-Lastschriftmandat zu erteilen. Dafür ist das im Anhang zu diesen AGB befindliche Muster zu benutzen.  

(4) Anna Revzin stellt dem Kunden eine ordnungsgemäße und die Umsatzsteuer ausweisende Rechnung aus (ggf. durch Erfüllungsgehilfen). 

(5) Für den Fall, dass vereinbarte Lastschriften nicht vom Konto des Kunden eingezogen werden können und eine Rückbuchung erfolgt, ist der Kunde verpflichtet, den geschuldeten Betrag binnen drei Werktagen nach Rückbuchung an Anna Revzin zu überweisen und die durch die Rückbuchung veranlassten Kosten zu übernehmen. 

(6) Die Aufrechnung mit Gegenforderungen ist wechselseitig nur zulässig, wenn der jeweils andere Vertragspartner die Aufrechnung anerkannt hat oder diese rechtskräftig festgestellt ist. Dasselbe gilt für die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts durch eine Vertragspartei.

§ 5 Kündigung, Laufzeit

(1) Der Vertrag hat die individuell zwischen den Parteien vereinbarte Mindestlaufzeit. 

(2) Etwaige freie Kündigungsrechte des Kunden sind ausgeschlossen.

(3) Kündigungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

(4) Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt stets unberührt.

§ 6 Verzug / außerordentliche Kündigung

(1) Fristen für die Leistungserbringung durch Anna Revzin beginnen nicht, bevor der Rechnungsbetrag bei Anna Revzin eingegangen ist. 

(2) Ist der Kunde mit fälligen Zahlungen im Verzug, behält sich Anna Revzin vor, weitere Leistungen bis zum Ausgleich des offenen Betrages nicht auszuführen.  

(3) Ist der Kunde im Fall der Ratenzahlung mit mindestens zwei fälligen Zahlungen gegenüber Anna Revzin in Verzug, ist Anna Revzin berechtigt, den Vertrag außerordentlich zu kündigen und die Leistungen einzustellen. Anna Revzin wird die gesamte Vergütung, die bis zum nächsten ordentlichen Beendigungstermin fällig wird, als Schadensersatz geltend machen.    

§ 7 Erfüllung

(1) Anna Revzin wird die vereinbarten Dienstleistungen gemäß Angebot mit der erforderlichen Sorgfalt durchführen. Anna Revzin ist berechtigt, sich dazu uneingeschränkt der Hilfe Dritter zu bedienen.  

(2) Ist Anna Revzin gehindert, die vereinbarten Dienstleistungen zu erbringen und stammen die Hinderungsausgründe aus der Sphäre des Kunden, bleibt der Vergütungsanspruch von Anna Revzin unberührt.   

§ 8 Verhalten und Rücksichtnahme

(1) Der Kunde hat die üblichen Verhaltensweisen eines redlichen Kaufmanns gegenüber Anna Revzin zu gewährleisten. Wir behalten uns vor, jede rechtswidrige und/oder unsachgemäße beziehungsweise sachgrundlose Äußerung über unser Unternehmen und unsere Dienstleistungen, sei es durch Kunden, Mitbewerber oder anderweitige Dritte, insbesondere unwahre Tatsachenbehauptungen und Schmähkritiken, zivilrechtlich zu verfolgen und darüber hinaus ohne Vorankündigung zur Strafanzeige zu bringen. 

(2) Der Kunde hat bei Teilnahme an unseren Programmen und Dienstleistungen den inhaltlich störungsfreien Fortgang daran zu fördern und durch kaufmännisch adäquates Verhalten gegenüber uns und den anderen Teilnehmern zu gewährleisten. Sofern der Kunde durch unangemessenes Verhalten den Betrieb unserer Programme und Dienstleistungen jedoch beeinträchtigt, werden wir den Kunden einmalig auffordern, die Beeinträchtigungen abzustellen. Im Wiederholungsfall sind wir sodann berechtigt, den Kunden von unseren Programmen und Dienstleistungen vorübergehend oder dauerhaft auszuschließen. Unser Vergütungsanspruch in diesen Fällen bleibt unberührt.

§ 9 Widerrufsrecht

Unternehmern und Kaufleuten steht im Fernabsatz kein Widerrufsrecht zu. Anna Revzin gewährt ein solches auch nicht auf vertraglicher Grundlage. 

§ 10 Nutzungsrechte

(1) Anna Revzin habt an allen Bildern, Filmen und Texten, die von ihr auf ihrer Webseiten, auf Facebook oder auf passwortgeschützten Plattformen veröffentlicht werden, Urheberrechte. Eine Verwendung der Bilder, Filme und Texte ist ohne ihre ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet und wird bei Verstoß von ihr zivil- und strafrechtlich verfolgt werden.

(2) Der Kunde erhält ein einfaches und dauerhaftes Nutzungsrecht in Bezug auf die von Anna Revzin erstellten und zur Verfügung gestellten Arbeits- und Leistungsergebnisse.   

(3) Absatz 2 gilt ausschließlich unter dem Vorbehalt, dass der Kunde die Anna Revzin nach dem Hauptvertrag zustehende Vergütung vollständig entrichtet hat. 

(4) Ist Ratenzahlung vereinbart, geht das nach Absatz 1 benannte Nutzungsrecht vorbehaltlich anderslautender Individualvereinbarung erst mit vollständiger Zahlung der letzten Rate an Anna Revzin über.  

(5) Die Weitergabe der Arbeits- und Leistungsergebnisse an Dritte (auch verbundene Unternehmen) wird ausgeschlossen. Gleiches gilt für eine Bearbeitung nach § 23 UrhG.

(6) Der Kunde erhält kein Nutzungsrecht in Bezug auf Werbetexte / Anzeigen, die von Anna Revzin auf ihren Webseiten oder innerhalb von Foren / Gruppen veröffentlicht werden.

§ 11 Haftung

(1) Anna Revzin haftet auf Schadensersatz – gleich aus welchem Rechtsgrund – nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.  

Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet Anna Revzin nur  

a) für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,

b) für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist die Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

(2) In den Grenzen nach Absatz 1 haftet Anna Revzin nicht für Daten- und Programmverluste. Die Haftung für Datenverlust wird der Höhe nach auf den typischen Wiederherstellungsaufwand  beschränkt, der bei regelmäßiger und gefahrentsprechender Anfertigung von Sicherungskopien eingetreten wäre. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt ebenso stets unberührt wie die für die Übernahme einer Garantie.

(3) Anna Revzin haftet nicht für Schäden, die der Kunde während der vereinbarten Dienstleistung Drittpersonen, insbesondere den Models, zufügt. Gegenüber diesen haftet allein der Kunde.

§ 12 Datenschutz und Datensicherheit

(1) Der Kunde versichert, bei der Weitergabe personenbezogener Daten an Anna Revzin die Vorschriften der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) einzuhalten.  

(2) Sofern Anna Revzin für den Kunden Daten im Auftrag (Auftragsverarbeitung) verarbeiten soll, wird darüber eine separat zu vergütende Vereinbarung (schriftlich) zwischen den Parteien getroffen. 

§ 13 Schlussbestimmungen 

(1) Abweichungen von diesen AGB sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart wurden. Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Kunden einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen haben in jedem Fall Vorrang vor diesen AGB. Für den Inhalt derartiger Vereinbarungen ist ein schriftlicher Vertrag bzw. die schriftliche Bestätigung von Anna Revzin maßgebend.

(2) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungsort ist der Sitz von Anna Revzin. Ausschließlicher kaufmännischer Gerichtsstand für Streitigkeiten aus der Geschäftsbeziehung zwischen Anna Revzin und dem Kunden ist der Sitz von Anna Revzin (derzeit Köln).

AGB Stand: 17.06.2021 © Vervielfältigung verboten

Erfahrungen & Bewertungen zu Magistra